Alles und jedes aus den fünfziger Jahren hat einen gewissen Wert.

scroll

Der Markt ist überschwemmt mit Sammlerspielzeug der 1950er Jahre. Alles, was in den 1950er Jahren hergestellt wurde, hat einen gewissen Wert.

Ein Beispiel für ein Spielzeug, das in den 1950er Jahren beliebt war, sind lithografierte Blechspielzeugfahrzeuge. Zu den lithographierten Blechspielzeugautos gehören unter anderem Reibungsautos, Druckgussautos, Lastwagen und landwirtschaftliche Geräte. In den letzten Jahren haben Kinderpuppen zum Anziehen schließlich so an Beliebtheit gewonnen, dass ein führendes Spielzeugunternehmen sie jetzt herstellt. Die Puppe Barbie hat diesen Namen erhalten. Vielleicht haben Sie schon von ihr gehört. In einem typischen Spielwarengeschäft gibt es noch einige andere Spielzeuge, darunter Schaukelpferde, Holzklötze und Konstruktionsspielzeug wie Tinkertoys, Erector-Sets und sogar 2 Fuß lange batteriebetriebene Autos.

Spielzeug

Sowjetisches Spielzeug wird wegen seiner Qualität, Funktionalität und Natürlichkeit geschätzt.

Unveränderte Attribute der Kindheit werden gekauft, um sich an eine glückliche Vergangenheit zu erinnern, um ein Interieur zu schmücken oder eine Sammlung zu ergänzen, aber auch, um sie an die jüngere Generation zu verschenken

Puppen und Pferde, Panzer und Soldaten spiegeln die Geschichte unseres Landes wider

Nach der Revolution von 1917 wurde das Spielzeug zu einem wirksamen Mittel der kommunistischen Erziehung von Mädchen und Jungen.

Das Aussehen von Kinderartikeln unterlag einer strengen Zensur, und die Modelle wurden nach staatlichen Vorgaben gestaltet.

Die Einfuhr von importiertem Spielzeug wurde eingestellt.

Die Schaffung von neuem, ideologisch korrektem Spielzeug war ideal für die ideologische Propaganda.

Doch die Verwüstungen des Ersten Weltkriegs und des Bürgerkriegs verhinderten die industrielle Produktion.

Der Kampf der Bolschewiki gegen die Überbleibsel der bürgerlichen Vergangenheit blieb nicht ohne Auswüchse auf dem Gebiet der Kindersachen.

Innovative Pädagogen kamen zu dem Schluss, dass Puppen für Mädchen schädlich seien, weil sie einen bürgerlichen Geschmack und einen "niederen" Mutterinstinkt vermittelten.

"Falsches" Spielzeug wurde aus den Kindergärten entfernt. Doch dank der Bemühungen von Nadezhda Krupskaya, Anton Makarenko und Anatoly Lunacharsky wurden die Puppen den Kindern zurückgegeben.

In den 1950er Jahren wurden Spielzeuge bevorzugt, die Kindern praktische Fähigkeiten vermitteln.

Das Konzept des spielenden Kindes betraf Kinder im Vorschulalter. Für Mädchen und Jungen im sowjetischen Schulalter empfahlen die Pädagogen Sets für junge Techniker, chemische Experimente usw.

Die Spielzeugindustrie spiegelt eine optimistische kommunistische Zukunft, Verteidigung und einen großartigen Aufbau wider.

Sie stellen Baumaschinen, Flugzeuge, Boote, Schiffe und Puppen her, die als Vertreter verschiedener Berufe verkleidet sind. Es gibt verschiedene Arten von Pferden ("klein", "mittel", "heldenhaft", "stimmgewaltig"), metallische Yulu, Uhrwerk-Teddybären. Die aus Gummi gefertigten Puppen ahmten die Kleidung und Frisuren der Kinder jener Jahre nach.

Die Spielzeugindustrie reagierte auf die Erfolge.

Spielzeugwaagen, Friseur- und Arztkoffer, Nähmaschinen, Polizeiautos und Krankenwagen führten die Kinder an die ideologisch korrekten Berufe heran, die im Lande gefragt waren, und halfen bei der Berufsorientierung.

Spielzeug aus Zelluloid wird durch Spielzeug aus Polyethylen ersetzt.

Das neue Material ist billiger und haltbarer, lässt sich leicht formen und in großen Mengen einfärben.

Mehr erfahren

Die Spiele älterer Vorschulkinder sind viel bedeutungsvoller und werden unabhängiger und kreativer.

In diesem Alter entwickelt sich die Fantasie der Kinder, und sie schlüpfen gerne in ihre Lieblingsfiguren und erfinden ihre eigenen Handlungen.

Die Palette der Spielzeuge für dieses Alter ist sehr vielfältig:

Musikspielzeug, didaktisches Spielzeug, Sportspielzeug, Arbeitsspielzeug, figürliches Spielzeug, Brettspiele, Geschichtenbücher, Spielzeug, Theaterspielzeug. Einen besonderen Platz nehmen dabei Spielzeuge und Spiele ein, die die Kinder auf den Schulalltag vorbereiten: Buchstaben- und Zahlensets, Alphabet, Zählstäbchen usw.

Spielzeug für Kinder im Schulalter (7-17 Jahre).

Die Art der Spiele für Grundschulkinder (7-9 Jahre) wird durch die große Selbstständigkeit der Kinder, den Wunsch, alles zu wissen und alles zu erkunden, bestimmt. Sie imitieren gerne, sie fantasieren gerne. Die Spiele werden tiefgründiger und sinnvoller. Neben dem Sportspielzeug (Kegeln, Stifte, Skier, Schlitten) besteht ein Bedarf an kognitiven, technischen Spielen. Dies ist eine Vielzahl von Designern, faltbare Spielzeuge, Mosaike, Kits für Sägen, Schnitzen, Kinderwerkzeuge, etc. Viele dieser Spielzeuge dienen dazu, das in der Schule erworbene Wissen zu festigen.